Aus dem Vereinsleben


GRABGESANG

Am Sonntag den 3. November kamen viele Einwohnerinnen und Einwohner von Fislisbach auf dem Friedhof zur ökumenischen Totengedenkfeier zusammen.

Musikalisch wurde die Feier durch den Männerchor, der die Lieder „Das Morgenrot“ und „Über den Sternen“ unter der Leitung ihres Ehrendirigenten Markus Jud vortrugen, und der Musikgesellschaft Fislisbach bereichert.

BETTAG-GOTTESDIENST

Am Eidg. Dank- Buss- und Bettag vom 15. 9. 2019 machten sich die Sänger des MCF noch bei Nebel auf den Weg zur katholischen Kirche, um sich auf der Empore zu versammeln. Auch dieses Jahr durfte der Männerchor Fislisbach den Bettag-Gottesdienst musikalisch gestalten, sehr zur Freude der zahlreichen Kirchgänger.

 

Anschliessend an den Gottesdienst waren alle noch zu einer Tasse Kaffee ins Vereinshaus eingeladen, und auf dem Heimweg nach diesem gemütlichen Beisammensein liess sich bereits die Sonne blicken.

 

Singen im Alterszentrum

Nach der grossen Hitze Ende Juni war der Männerchor am 4. Juli sehr froh über die normalere Sommertemperatur beim Singen im Alterszentrum.

Als letzten Auftritt vor ihrer Sommerpause konnten die Sänger wieder einmal die Bewohner mit Ihren Liedern begnügen.

Nach einigen Liedern sprach Präsident Charles Weber den Jubilaren mit runden oder halbrunden Geburtstag die besten Wünschen aus und übergab dabei ein kleines Geschenk des MCF. Der Anlass endete bei guter Stimmung mit einem vom Alterszentrum offerierten Apero.

Sängertreffen Seengen

--> Fotos

Nach intensiven Proben in den vergangenen Wochen machten sich die Sänger des Männerchors Fislisbach zusammen mit ihren Partnerinnen am Samstag 18. Mai auf den Weg zum Seetaler Sängertreffen. Bei herrlichem Frühlingswetter führte die Busfahrt zur Mehrzweckhalle von Seengen, wo der gastgebende Chor TonArt Seengen bereits einen feinen Apero vorbereitet hatte. Die etwa 200 teilnehmenden Sängerinnen und Sänger unterhielten sich angeregt bei einem guten Tropfen einheimischen Weines in Vorfreude auf den Gesang am heutigen Abend.

 

Anschliessend begaben sich die Chöre und das Publikum in die mit viel Liebe zum Detail dekorierte Halle, wo sie zunächst aus der Festwirtschaft mit einem feinen Abendessen verwöhnt wurden. Nach dieser Stärkung hiess Präsident Dave Würmli von TanArt Seeengen die erwartungsvollen Teilnehmer herzlich willkommen, und auch  Gemeindeammann Jörg Bruder begrüsste die Teilnehmer des diesjährigen Seetaler Sängertreffens.

 

Mit dem geführt von Dirigent Helmut Seeg gemeinsam gesungenen Lied „Singen macht Spass“ eröffneten die Chöre den 1. Teil des Programms. Nach Auftritten des Frauenchors Seon, des Männerchors Seon und des Frauenchors Beinwil am See begeisterten die Sängerinnen und Sänger der TonArt Seengen mit Gesang und Show das toll mitgehende Publikum. Nach der Darbietung des Männerchors Hunzenschwil-Schafisheim verabschiedeten die Zuhörer die Sängerinnen und Sänger mit viel Applaus in die Pause zu Kaffee und Kuchen.

 

Zur Eröffnung des zweiten Teils des Abends sangen die Chöre im Kanon „Miaou“, „L’inverno è passato“ und „Ade bin i loschtig gsi“. Und nach den Ehrungen der Sängerinnen und Sänger mit Jubiläum folgte der Auftritt des Männerchors Fislisbach. Beim Vortrag der drei Lieder „Ein Freund, ein guter Freund“, „Apple Blossom Time“ und „Schuld war nur der Bossa Nova“ unter Dirigent Markus Jud unterstützte das begeisterte Publikum den Refrain mit rhythmischem Klatschen – eine fantastische Stimmung! Sowohl das anschliessende Klaviersolo „Orage“ von Franz Liszt gespielt von der Pianistin Marina Vasilyeva als auch der danach singende Berbuer Chor begeisterte die Zuhörer erneut. Zum Abschluss des Abends sangen die Chöre noch gemeinsam „S’Seetal im Bluescht“.

 

Nach der Verabschiedung durch Barbara Cossai und Renato Müller, die mit Witz und Charme durch das Programm geführt hatten, liess man den gelungenen Abend bei einem Glas Seengener Wein ausklingen.

 

Gut gelaunt machten sich schliesslich die Sänger des MCF mit ihren Partnerinnen nach diesem herrlichen Abend mit dem Bus auf die Rückfahrt nach Fislisbach, wo man sich verabschiedete und, trotz starken Regengüssen eine der gesungenen Melodien vor sich hin summend, nach Hause ging.